Alfenzbrücke Lorüns, Bludenz

Die Radwegbrücke über die Alfenz liegt aus Sicht der funktionellen und wasserbautechnischen Randbedingungen an einer spannenden und herausfordernden Stelle.

Aufgrund der komplexen Gesamtsituation wurde die Brücke als Stahlbetonfachwerkkonstruktion geplant und ausgeführt. Die Alfenz mündet nur wenige Meter flussabwärts des Brückentragwerks in die Ill. Daher staut die Ill bei Hochwasser in die Alfenz zurück. Zwischen dem beengten Raum von Ill und der L 188 Silvretta Straße wurde eine 110 kV Leitung der VIW verlegt, die ausgerechnet im Bereich des Brückenstandortes den geringsten Abstand zum Urgelände aufweist.

Die Tatsache eines eventuellen Rückstaus aus der Ill mit dem erforderlichen Freibord erlaubt kein unter der Fahrbahn gelegenes Tragwerk. Die Zufahrtsrampe wäre in diesem Fall unattraktiv steil und für Benutzer nur unter großer Anstrengung zu passieren.

System Industrie Electronic
System Industrie Electronic

Projekt:

Lorüns, Radwegbrücke über die Alfenz

Auftraggeber:

Stadt Bludenz, Gemeinde Lorüns

Leistungen:

Einreich- und Ausführungsplanung, Tragwerksplanung

Planungspartner:

Architektur Marte.Marte Architekten ZT GmbH

Fotos:

Marc Lins