Birkenwiessteg Dornbirn

Die Fußgänger- und Fahrradbrücke Birkenwiessteg in Dornbirn ist eine stark frequentierte Verbindung im Stadtraum und ein wichtiger Abschnitt der Landesradroute.

Die Brücke verbindet die beide Uferseiten der Dornbirner Ach bei der Birkenwiese. An dieser Stelle wird die Dornbirner Ach zu beiden Seiten von einem Grünstreifen flankiert. Der Ort des Bauwerks wird durch die Eisenbahnbrücke und das großzügige Bachbett mit seiner typischen Flora geprägt. Der gut zugängliche "Bachraum" mit beidseitigen Fuß- und Radwegen auf der Dammkrone und dem Auwald wird immer mehr zum städtischen Freizeit- und Naherholungsgebiet.

Die 58 m lange Brücke ermöglicht die Verbindung beider Ufer für Fußgänger und Radfahrer. Zudem bildet sie eine harmonische Anbindung an den so wichtigen Stadtraum und besticht durch schlichte Eleganz. Mit der Aufweitung der Brückenbreite von 4,3 m auf 6,8 m in der Brückenmitte bei den Widerlagern, wird auf den Verlauf der Zufahrtsrampen reagiert. Das Brückentragwerk aus wetterfestem Stahl ist in beiden Widerlagern eingespannt. Damit kann ein schlankes Tragwerk ausgebildet werden, das in seiner konstruktiven Höhe dem Momentenverlauf folgt. An den Widerlagern, die auf Stahlbetonpfählen fundiert sind, ist der Brückenhohlkasten 82 cm hoch und verjüngt sich zur Brückenmitte hin auf 52 cm.

Projekt: 

Neubau Fußgänger- und Radfahrerbrücke Birkenwiese

Auftraggeber: 

Stadt Dornbirn
 

Leistungen: 

Wettbewerb, Einreich- und Ausführungsplanung, Tragwerksplanung, Ausschreibung, Bauaufsicht
 

Planungspartner:

Architektur Marte.Marte Architekten ZT GmbH
 

Fotos:

Faruk Pinjo, M+G Ingenieure